Ich brauche eure Hilfe

Ich brauche eure Hilfe

Vom sozial ambitionierten Teenager zum IT-Fachdozent und Familienvater. Nun muss ich um’s nackte Überleben und um die Rechte meiner Tochter kämpfen, weil Behörden und Krankenkassen Amok gegen Deutsche Bürger laufen. Ich will mein Kind, meine Familie und mein Leben zurück. Oder ist das in einem der reichsten Länder der Welt Zuviel verlangt?

Irgendwann gelangt man in diesem Land einfach an den Punkt, an dem man auf die Hilfe anderer dringend angewiesen ist. Was traurig ist, wenn man bedenkt, dass wir in Deutschland eigentlich ein gut funktionierendes Sozial- und Rechtssystem haben sollten. Doch was passiert, wenn gleich beide Arme des Sozial- und Rechtsstaates völlig in ihrem Auftrag versagen?

Die Antwort auf diese Frage ist sehr einfach: Man verliert seine gesamte Existenz. Nur sehr wenige von euch wissen, wer ich bin. Viele haben noch nie etwas von mir gehört, aber das sollte auch gar nicht notwendig sein. Denn viel wichtiger ist doch die Frage:

Was passiert, wenn man als deutscher Familienvater und Alleinverdiener plötzlich schwer krank wird und alle Sozialträger gleichzeitig ihre Leistung verweigern?

O. Welter – 08.04.2019

Hat man dann als Bundesbürger dieses Landes einfach Pech gehabt? Hat man als auf Sozialleistungen plötzlich angewiesener Mensch etwas falsch gemacht?

Solche und ähnliche Fragen stellt man sich selbst und werden von anderen gestellt, wenn man förmlich um Hilfe bettelt, während einem sein eigenes Leben und das seiner Familie Zusehens entgleitet. Noch vor einiger Zeit hätte ich nie geglaubt, dass mein Leben einmal so eine drastische Wendung nehmen würde. Schließlich glaubte man sich ja durch unseren Sozialstaat abgesichert und hatte Vertrauen in ein System, was einen aber dann letzten Endes völlig zerstörte.

20 Jahre nach dem Zeitungsartikel der WAZ (oben abgebildet), war ich ein IT-Fachdozent, mit den gleichen sozialen Ambitionen, wie noch 1995. Ich gründete eine Familie und wurde 2014 Vater einer Tochter. Auf dem Höhepunkt unseres Lebens funkte jedoch der Sozialstaat dazwischen und zerstörte alles, was wir uns mühevoll aufgebaut hatten.

Durch eine Krankheit meiner Frau war ich im ersten Lebensjahr meines Kindes Alleinverdiener und Alleinerziehend. Das Jugendamt schaffte es erst nach EINEINHALB JAHREN eine Tagesmutter für meine Tochter zu bewilligen und leider auch erst, nachdem es keine verfügbare Tagesmutter mehr gab.

Als meine Tochter endlich alt genug für den Kindergarten war, wurde ich nicht nur selbst krank, sondern man versuchte auch unser Kind in der KiTa zu „züchtigen“, was eine fristlose Kündigung des KiTa Platzes von unserer Seite nach sich zog. Den zweiten und nächstgelegenen Kindergartenplatz, der leider in einem anderen Landkreis lag, verlor unsere Tochter dann, nachdem wir finanziell vernichtet worden sind. Zwei Krankenkassen stellten mehrmals rechtswidrig die Krankengeldzahlungen ein, die letzte steuerte mich dann 6 Monate zu früh aus.

Monatelang erklärte sich nicht ein einziger Sozialträger für zuständig. Ausbleibende Zahlungen von Versicherungen und Kunden besorgten uns dann vollkommen den Rest, was dazu führte, dass unsere Familie aufgetrennt worden ist. Die einzige Möglichkeit lag leider nur noch darin, dass meine Frau und mein Kind ins 300km entfernt liegende Westfalen ziehen, damit unsere Tochter einen Kindergarten besuchen kann.

Auch ein gravierender Streit blieb nicht aus, nachdem die AOK von Oktober 2017 bis Januar 2018 kein Krankengeld zahlte, mit der sensationellen Begründung: „…damit sie es nicht später zurückzahlen müssen…“, denn wozu braucht man im tiefsten Winter schon eine Heizung oder Nahrung oder Weihnachtsgeschenke für sein Kind.

Schließlich sollte unsere Tochter dieses Jahr eingeschult werden, aber auch dies wurde von den Sozialbehörden dank aktiver Schlampereien und monatelanger Entziehung Minderjähriger, durch Nichtübernahme von Kosten nach § 21 SGB II, verhindert.

Seit nunmehr einem Jahr ist mein Alltag nur noch von Klagen gegen die Sozialträger durchzogen. Da wir uns keinen Anwalt mehr leisten konnten (wir mussten um überleben zu können sogar die Lampen von der Decke verkaufen), musste ich alle Klagen selbst führen. Insgesamt waren es bereits mehr als 20 Stück allein in den letzten 8 Monaten.

Warum? Weil sich niemand auch nur im Ansatz für die Lage zuständig fühlte und immer wieder von Behördenseite gegen die elementarsten Grundrechte verstoßen worden ist. Sogar meine Medikamente musste ich nun fast ein Jahr lang einklagen, bis ein Gericht nun endlich eine Einstweilige Verfügung erlassen hat.

Der ganze Sachverhalt ist viel zu lang, um ihn hier auf einmal veröffentlichen zu können und dazu fehlt mir auch leider die Zeit, denn in wenigen Stunden muss ich mit der nächsten Klageschrift fertig sein. Mein Tagesablauf kennt gar nichts anderes mehr.

Ich habe mich bereits mehrfach erfolglos an die Politik gewandt, mein letzter 55-seitiger Brandbrief wurde jedoch bis jetzt von der SPD, der CDU, der FDP, den Linken und sogar der AfD völlig ignoriert. Genauso passt mein Hilferuf derzeit leider nicht ins Programm der vielen angeschriebenen Fernsehsender und Zeitungen.


Das Deutsche Gesundheitssystem in der Praxis:
Flaschen sammeln, um Medikamente kaufen zu können.

Bist Du in Deutschland unverschuldet in eine soziale Ausnahmesituation gelangt, interessiert dies kein Schwein. Selbst bei Spendenaufrufen kamen bis heute genau 0,- Euro zusammen, was ich als OpenSource Programmierer besonders beschämend finde. Da fragt man sich langsam, was man in diesem Land tun muss, damit man nicht nur Hilfe, sondern sein Recht bekommt?

Während ich nun mindestens ein weiteres Jahr auf viele Urteile warten muss, um irgendwann in den nächsten 3 Jahren mal eine Entschädigung für diese Sozialskandal-Super-Schweinerei zu bekommen, diskutiert man in Berlin über Enteignungen – also mal wieder über die selbst geschaffenen Probleme des 21ten Jahrhunderts in Deutschland.

Vielleicht habe ich ja Glück und kann mit meiner Tochter ein wenig Zeit verbringen, noch bevor sie ihr Abitur macht – sofern ich dies überhaupt noch erlebe, dank der seit einem Jahr entzogenen Medikamente. Aber ich gebe die Hoffnung nicht auf, dass sich vielleicht doch noch jemand erbarmt, uns zu helfen. Ein Land kann ja schließlich nicht nur aus Grundrechtsverweigerern und Wirtschaftspolitikern bestehen oder doch?

Abschließend hätte ich noch eine rein rhetorische Frage an alle Nerds da draußen: Wisst ihr, wie aus einem White-Hat ein Black-Hat wird? Es ist nur eine einzige Entscheidung!



Zusammenfassung
Ich brauche Deine Hilfe!
Artikel
Ich brauche Deine Hilfe!
Beschreibung
Vom sozial ambitionierten Teenager zum IT-Fachdozent und Familienvater. Nun muss ich um's nackte Überleben und um die Rechte meiner Tochter kämpfen, weil Behörden und Krankenkassen Amok gegen Deutsche Bürger laufen. Ich will mein Kind, meine Familie und mein Leben zurück. Bitte hilf mir.
Autor
Veröffentlicht von
Sozialskandal.de
Logo
Sozialskandal made in Germany

Art. 20 GG (1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat. (2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt. (3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden. (4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.

Kommentare sind geschlossen.